Unsere Markuskirche

Blick in den Chor der Markuskirche

Es wird vermutet, dass die Althengstetter Markuskirche ihren Ursprung schon in der Zeit der fränkischen Herrschaft in unserem Gebiet hat. Nach einer mittelalterlichen Überlieferung soll sie von Papst Leo IX., einem Verwandten der Grafen von Calw, im Jahr 1049 geweiht worden sein.


Der Chor mit den schönen gotischen Fenstern (erbaut um 1500) ist der älteste Teil der heutigen Kirche. Das eher schlicht gestaltete Kirchenschiff stammt aus späterer Zeit. Der 48m hohe, in seinem oberen Teil sehr schlanke Kirchturm ist mit einem Kreuz und mit einem vergoldeten Turmhahn gekrönt.

 

Der Platz um die Kirche diente Jahrhunderte lang als Friedhof. Es ist heute noch zu erkennen, dass die Markuskirche im Mittelalter eine Wehrkirche war. An der Westseite war eine kleine Burg angebaut, ein Wassergraben umgab die ganze ummauerte Anlage. Die Burg wurde 1595 abgetragen.

Im Laufe der Jahrhunderte gab es immer wieder Baumaßnahmen an der Kirche.Die für das heutige Aussehen wichtigste Renovierung und Umgestaltung fand in den Jahren 1956/57 statt. Damals wurde eine im Chor befindliche Orgelempore entfernt und die neue Orgel tiefer eingebaut. So kamen die von Prof. Yelin gestalteten Farbfenster besser zur Geltung. Seither ist der Chorraum mit dem schönen Orgelprospekt, den Farbfenstern und dem gotischen Netzgewölbe mit dem ausdrucksvoll gestalteten Schlussstein das Schmuckstück der Althengstetter Markuskirche.

Die Fenster im Chor der Kirche

Im Jahr 1956 hat Professor Rudolf Yelin (Kunstakademie Stuttgart) die drei Chorfenster gestaltet. Aufgabe war: "Der spätgotische Kruzifixus, der von der Südwand in die Mitte des Chors gebracht worden ist, soll mit Osterbildern hinterlegt werden. Die Botschaft des Chors soll sein der "für uns" gekreuzigte und auferstandene Christus."

 

 

linkes Chorfenster

Linkes Chorfenster


Oberes Bild:

Christus überwindet den Zweifel und schenkt Gewissheit. Aus dem zweifelnden Thomas wird der bekennende Thomas.

 

 

 



Unteres Bild:

Christus überwindet die Lebenskrise und gibt neuen Lebenssinn. Maria Magdalena kann nicht mehr und darf neu anfangen.

 

 

   

 

 

 

 

 

 

Rechtes Chorfenster

Rechtes Chorfenster

 

 Oberes Bild:

Christus gibt der Kirche, was sie für ihren Dienst in der Welt braucht. Die Kirche (durch vier Männer und eine Frau dargestellt) bekommt die Kraft und das Feuer des Heiligen Geistes.


Unteres Bild:

Christus überwindet die innere Leere und gibt neue Motivation.
Die Emmaus-Jünger, die keine Zukunft mehr für ihr Christsein gesehen haben, bekommen neue Orientierung, neue Motivation und neue Kraft für ihr Christsein.

 

 

 

 

 

mittleres Chorfenster

Mittleres Chorfenster

 

Der Lebensweg des Betrachters und der Weg der Kirche ist abgebildet.
"Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir." Wir sind unterwegs. Christus macht den Weg zum Ziel frei. Christus ist Quartiermacher und Fürsprecher. Christus führt und leitet seine Kirche und alle seine Christen zum Ziel.

Die Darstellung der Himmelfahrt Christi zeigt: "für uns" ist das geschehen und auch für uns ist das der Weg.
Ihm können wir uns anvertrauen, ihm "nachfolgen".

Oben im Bild "das himmlische Jerusalem". Es ist das Symbol für die Vollendung, für die volle Gemeinschaft mit Gott.

Die Glocken der Markuskirche

Glocke 1

Inschrift auf der Vorderseite:
EHRE SEI DEM VATER UND DEM SOHN UND DEM HEILIGEN GEISTE.

Emblem: Dreieinigkeit

Inschrift auf der Rückseite:
BACHERT HEILBRONN 1964

Der Ton der Glocke ist g`.
Das Gewicht der Glocke beträgt 990 kg.
Die Glocke hat die Funktion des Betläuten das um 11 Uhr und um 6 Uhr zu hören ist (Betglocke). Ebenfalls hat sie die Funktion des Schiedläuten, das um 9 Uhr zu hören ist (Schiedglocke).
2. Stundenschlag zur vollen Stunde, beim vollen Geläut erstes Vorläuten.



Glocke 2

Inschrift auf der Vorderseite:
ALLEIN GOTT IN DER HÖH SEI EHR

Emblem: Engel

Inschrift auf der Rückseite
Althengstett 1950

Der Ton der Glocke ist a` und 7/16 Halbton.
Das Gewicht der Glocke beträgt 550 kg.
Diese Glocke läutet zum 1. Stundenschlag zur vollen Stunde und beim vollen Geläut. Die Mesnerin Frau Zipperer sagte das ist
"Unsere Weihnachtsglocke".



Glocke 3

Inschrift rundum:
+ LUCAS- MARCUS- JOHANNES- MATTHAEUS +

ohne Emblem

Dies ist die ältest Glocke im Kreis Calw. Sie geht auf das Jahr 1360 zurück. Die Glocke steht unter Denkmalschutz, und wird wegen der Inschrift "Evangelistenglocke" genannt.
Die Glocke hat den Ton c` und ½ Halbton.
Diese Glocke hat die Funktion des Vaterunserläuten beim vollen Geläut.



Glocke 4

Inschrift auf der Vorderseite
ERHALT UNS HERR BEI DEINEM WORT

Emblem: Lutherrose

Inschrift auf der Rückseite
ALTHENGSTETT 1950

Der Ton der Glocke ist d und ½ Halbton.
Diese Glocke hat die meisten Funktionen der vier Glocken.
Die erste Funktion ist das Taufläuten, die zweite Funktion ist der Viertelstundenschlag. Die dritte Funktion ist das Betläuten um 16 Uhr und das zweite Vorläuten, beim vollen Geläut.

Die Orgel

Ab wann es in unserer Kirche eine Orgel gab ist nicht bekannt. Es ist aber vermerkt dass 1828 die Orgel einige Reparaturen nötig hatte.
Dann im Jahr 1883 wurde eine neue Orgel bei dem Orgelbauer J. H. Schäfer in Heilbronn bestellt. Diese hatte 13 Register und zwei Manuale. Die Einweihung fand am 9. September 1883 statt. Die Orgel stand bis zum Jahre 1956 auf der Orgelempore im Altarraum. Diese konnte nur über einen Außenaufgang an der Nordseite erreicht werden. Es wurde beschlossen dass die Empore entfernt werden sollte und die Orgel auf den Boden gestellt wird. Die damit verbundene Instandsetzung der 73 Jahre alten Orgel hätte 5000 bis 7000DM gekostet.

Deshalb entschloß sich die Kirchengemeinde für den Kauf einer neuen, der heutigen, Orgel. Im Sommer 1957 ist diese von der Orgelbaufirma Walcker in Ludwigsburg eingebaut worden. Sie ist heute also 51 Jahre alt. Sie hat 2 Manuale, 1 Pedal, 18 Register, 3 Koppeln, 5 freie Kombinationen, 86 Holz- und 1218 Metallpfeifen (insgesamt 1304 Pfeifen). Eingeweiht wurde sie am 8. September 1957. Seitdem sind schon zahlreiche Reparaturen vorgenommen worden.