EVANGELISCHES GEMEINDEHAUS  ALTHENGSTETT 

HAUSORDNUNG
 

  I.EIGENTUM UND ZWECKBESTIMMUNG
  1. Das  Gemeindehaus  ist Eigentum der  Ev.  Kirchengemeinde.  Ihr steht das  alleinige Verfligungsrecht über das Haus zu.
  2.Das Gebäude dient in erster Linie den Veranstaltungen der Ev. Kirchengemeinde mit ihren verschiedenen Gruppen und Kreisen. Darüber hinaus soll es auch für andere Veranstaltungen zur Verfügung stehen, soweit es die Belegung zuläßt.
  3. Nicht  zugelassen  sind  Veranstaltungen,  die  ausschließlich  kommerzielle  Zwecke verfolgen und solche weltanschaulicher Gruppen, die dem christlichen Bekenntnis zuwiderlaufen.
 II.VERWALTUNG UND AUFSICHT
  1.Die Verwaltung des Gemeindehauses und seine Belegung liegt beim Ev. Pfarramt. Die Belegung erfolgt nach den vom Kirchengemeinderat beschlossenen Richtlinien. In Zweifelsfällen entscheidet der KGR.
  2.Stellvertretend für den KGR hat der Hausmeister/ die Hausmeisterin Weisungsbefugnis und übt das Hausrecht aus.
III.BENUTZUNGSORDNUNG
  1. Allgemein gültige Bestimmungen
  1.1Jeder Benutzer ist verpflichtet die Räume und die Ausstattung pfleglich zu behandeln. Auf andere Veranstaltungen im Haus und auf die Nachbarschaft ist Rücksicht zu nehmen.
  1.2Entstandene Schäden sind sofort dem Hausmeister / der Hausmeisterin oder dem Pfarramt zu melden. Jeder schuldhaft, vorsätzlich oder fahrlässig entstandene Schaden ist vom Verursacher zu ersetzen.
  1.3Fundsachen sind beim Hausmeister abzugeben.
  1.4Für  Garderobe  und  andere  Gegenstände,  die  abhanden  kommen  oder beschädigt werden, wird keine Haftung übernommen.
  1.5Tiere dürfen nicht ins Gemeindehaus mitgebracht werden.
  1.6Grundsätzlich ist darauf zu achten, daß mit der Energie sparsam umgegangen wird.
  1.7Der Leiter, die Leiterin einer Gruppe ist dafür verantwortlich, daß nach Schluß der Veranstaltung der benutzte Raum aufgeräumt wird.
  1.8In  der  Regel  sollen  alle  Veranstaltungen  bis  22°°  Uhr  beendet  sein. Ausnahmsweise können Veranstaltungen bis 23°° Uhr dauern, wenn dies dem Hausmeister / der Hausmeisterin mitgeteilt wurde. Das Nachtruhegebot ist zu beachten.
  1.9 Im Gemeindehaus darf nicht geraucht werden.
  1.10Die Schlüsselvergabe obliegt dem Pfarramt. Der Schlüsselempfang ist durch Unterschrift zu bestätigen. Jede Gruppe ist selbst für das Öffnen und Schließen der Räume verantwortlich. Ein Schlüsselverlust ist sofort dem Pfarramt zu melden.
  1.11Jede Gruppe ist für das Herrichten des Gruppenraumes selbst verantwortlich, Nach der Veranstaltung wird der Raum wieder in den ursprünglichen Zustand versetzt.
  1.12Die Gruppen- und Veranstaltungsleiter sind für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen   verantwortlich.   Dazu   gehören   vor   allem   das Jugendschutzgesetz, das Versammlungsgesetz, die Polizeiverordnung sowie die Gema-Rechte.
  2.Benutzung durch Dritte (Privatpersonen oder Gruppen, die nicht zur Kirchengemeinde zählen)